Schaufensterdekoration für Bestatter

Bei vielen Bestattungshäusern sind Särge und Urnen im Schaufenster gang und gäbe, möchte man doch auf seine besonderen Waren hinweisen. Diese Vorgehensweise ist auf den ersten Blick nachvollziehbar, auf den zweiten jedoch grundverkehrt, denn leider gelten für Bestattungshäuser im Hinblick auf die Selbstvermarktung andere Regeln als beispielsweise für eine Modekette. Sie wissen nicht ganz, was ich meine? Dann stellen Sie sich einmal diese einfache Frage: Welcher Bürger bleibt freiwillig vor einem Schaufenster stehen, in dem Särge und Urnen ausgestellt sind? 

Das Thema Tod gehört zwar zum Leben, wird von den meisten Menschen jedoch so lange wie möglich daraus verbannt. Anstatt mit Ihren ausgestellten Särgen also Beklemmung in den vorbeieilenden Passanten hervorzurufen, sollten Sie eher versuchen, mit Ihrem Schaufenster die Hemmschwelle zwischen Ihnen und Ihren zukünftigen Auftraggebern abzubauen. Zeigen Sie sich lebendig! Berichten Sie über Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen, themenbezogene Anlässe oder dekorieren Sie das Schaufenster jahreszeitlich. Es gibt viele Möglichkeiten, Laufkundschaft anzusprechen und zu begeistern. Nur mit Särgen und Urnen werden Sie dieses Ziel nicht erreichen.

Zeigen Sie den Menschen, dass Sie mehr sind als ein einfaches Bestattungshaus, welches Särge und Urnen verkauft!

Durch frische Ideen sowie regelmäßiges Umgestalten der Schaufenster können Sie die regionale Kundschaft sehr kostengünstig und effektiv ansprechen. Je nach Sitz Ihres Unternehmens kann diese Maßnahme immens viel bewirken. Das Kosten-/Nutzenverhältnis ist im Vergleich zu klassischer Werbung, hier sei beispielsweise die Printanzeige genannt, ebenfalls deutlich positiver. 

Nutzen Sie daher Ihr Schaufenster zur Kommunikation mit Ihren Kunden! Wenn Sie die folgenden Ratschläge beachten, vermeiden Sie die häufigsten Fehler bei der Schaufenstergestaltung und nutzen das volle Potenzial des Visual Merchandising.

Dekoration Ihres Schaufensters

Preisdeklaration

Normale Särge und Urnen haben in einem Schaufenster nichts zu suchen. Sollten Sie dennoch Verkaufsware ausstellen, dürfen Sie nicht vergessen, die Brutto-Verkaufspreise anzugeben.

Professionelle Hilfe

Eine professionelle Gestaltung Ihres Schaufensters würde Sie ca. 800 bis 1000 € kosten. Doch diese Ausgaben müssen nicht sein! Keiner kennt Ihr Unternehmen und Ihre Region so gut wie Sie selbst. Besitzen Sie eine kreative Ader? Prima! Mit ein bisschen Inspiration und einigen guten Tipps im Gepäck können Sie sich ruhigen Gewissens an Ihr Schaufenster wagen.

Nutzung des Lichts

Verwenden Sie verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten, um auf „Eyecatcher“ aufmerksam zu machen. Hierzu können Sie sogenannte Spots (= bestimmte Lampen) verwenden. Nutzen Sie außerdem unbedingt warmes Licht. Bei der Lichtgestaltung ist darauf zu achten, dass Spiegelungen im Glas verhindert werden.

Ein Schaufenster sollte 24 Stunden am Tag beleuchtet sein. Mit sparsamen LED-Leuchten behalten Sie auch das Thema Stromkosten im Blick.

Blicksperre oder nicht

Je nach Räumlichkeiten des Bestattungshauses sollten Sie eine teilweise oder vollständige Blicksperre einrichten, um Angehörige vor neugierigen Blicken zu schützen. Idealerweise befinden sich nicht die Besprechungsräume an einem Schaufenster, sondern zum Beispiel der Empfang. So kann den vorbeigehenden Passanten ein Blick in das Unternehmen gewährt werden, ohne dass trauernde Kunden belästigt werden.

Dies ist jedoch von der Gestaltungsidee, der Schaufenstergröße und den örtlichen Begebenheiten abhängig. Leider lassen sich in einem bestehenden Gebäude nur selten alle Wünsche realisieren, doch mit ein wenig Kreativität können Sie trotzdem das Beste aus Ihren Räumlichkeiten herausholen.

Schmutz und Überladung vermeiden

Vermeiden Sie eine defekte Beleuchtung, verdreckte Scheiben, Staub oder Insekten in Ihrem Schaufenster. Das wirkt ungepflegt und lässt Passanten annehmen, dass Sie die gebotene Sorgfalt auch bei Ihrer täglichen Arbeit vermissen lassen.

Neben einem gepflegten Gesamteindruck sollte Ihr Schaufenster außerdem durchdacht sein. Was das heißt? Meist ist bei der Dekoration eines Schaufensters weniger mehr. Ein überfrachtetes Schaufenster wirkt oft erdrückend und überfordernd. Die Menschen möchten jedoch auf einen Blick erkennen können, um was es geht. Bei Interesse bleiben sie dann stehen und schauen sich die Details an.

Achten Sie bei der Gestaltung Ihres Schaufensters also darauf, wohin Sie den Blick der Passanten lenken. Auf die Ansammlung toter Fliegen vor dem halb vertrockneten Blumenstrauß oder auf ein sauberes kleines Podest, auf dem eingerahmt eine kleine Liste mit den beliebtesten Liedern bei Trauerfeiern steht, eingehüllt in warmes LED-Licht?

Wechselzeit

Ein regelmäßiger Wechsel der Dekoration erweckt Neugier und Gesprächsbereitschaft, wirkt sich positiv auf das Bestattungsunternehmen aus und kann die Kundenkommunikation entscheidend verbessern. Daher empfehle ich, die Gestaltung regelmäßig, das heißt alle sechs bis acht Wochen, zu erneuern.

Mögliche Dekorationsarten

Bereits zu Beginn erwähnte ich die vielen Möglichkeiten der Dekoration eines Schaufensters. Ihnen fallen nur einige wenige Dinge ein? Keine Sorge, das ist am Anfang normal. Unser Gehirn muss sich erst daran gewöhnen, aus den gewohnten Bahnen ausbrechen zu dürfen, wird sich dann aber mit Begeisterung an die neue Aufgabe machen.

Nehmen Sie sich die Zeit und notieren Sie Ihre ersten Ideen auf einem Blatt Papier. Fragen Sie am besten auch Ihre MitarbeiterInnen. Sie werden sehen: Schon beim Niederschreiben werden Ihnen und Ihrem Team weitere Ideen kommen und wenige Stunden später wird Ihre Liste mehr Punkte enthalten, als Sie in den ersten Wochen umsetzen können.Um den Stein ins Rollen zu bringen, habe ich einige Dekorationsarten und Ideen aufgelistet:

  • Jahreszeitliche Dekoration
    • Frühling (Ostern)
    • Sommer
    • Herbst
    • Winter (Weihnachten)
  • Themenbezogene Dekoration
    • Vorsorge(n)
    • Sterbefälle im Ausland
    • Ausländische Riten
  • Ortsbezogene Dekoration
    • Neuigkeiten im Ort
    • Feste und Traditionen
  • Betriebsbezogene Dekoration
    • Neu-/Anbau
    • Erweiterungen des Unternehmens
    • Neueinstellung von Mitarbeitern
  • Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt …

Wissen umsetzen

Mit all diesen Maßnahmen erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit deutlich, setzen sich von Ihrer Konkurrenz positiv ab und wecken die Neugier der Menschen. 

Sie können diese Maßnahmen langfristig noch steigern. Stellen Sie einen Infostand neben Ihr Schaufenster und bieten Sie passende Infomaterialien an. Bieten Sie Ihrer Laufkundschaft die Möglichkeit eines kühlen Wassers. Es gibt so viele Möglichkeiten, die Wahrnehmung des eigenen Unternehmens positiv zu beeinflussen. Beginnen Sie noch heute und steigern Sie Ihre Sichtbarkeit Schritt für Schritt!